Und jährlich grüßt die Zielforderung – Hannoverliebt vor Aue


Hannover – Hannoverliebt, das ist die neue Kolumne hier bei TheWalkingRed. Ihr kennt runnertobi von Mein Sport Radio? Hier lernt ihr ihn ganz neu kennen. Genießt nun auch sein geschriebenes Wort. Natürlich weltexklusiv.

Martin Kind fordert einen klaren Plan i 96-Spiel. (Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Martin Kind fordert Punkte. Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images


Druck auf dem Kessel

Das Derby liegt hinter uns und auch die Länderspielpause sorgt nun nicht gerade dafür, dass die Spannung ganz weit oben gehalten wird. Es ist also die beste Zeit um mal wieder ein wenig Druck auf den Kessel zu bringen.

So oder so ähnlich werden die Gedankengänge von Martin Kind gewesen sein, als er vor ein paar Tagen „4 Siege bis Weihnachten“ forderte. Ok, eigentlich forderte er 30 + x Punkte in diesem Zeitraum; bei aktuell 21 Punkten nach 12 Spieltagen würden dafür auch drei Siege und ein Unentschieden reichen. Aber wollen wir mal nicht kleinlich sein. Diese Forderung von Martin Kind ließ mich aufhorchen und so machte ich mich auf in die tiefen des Internets – ok so tief war es gar nicht – und es dauerte nicht lange bis ich folgende Schlagzeile fand:

„Martin Kind fordert: Noch drei Siege bis Weihnachten!“

Huch, wann war das denn? Es war genau 364 Tage vor der aktuellen Forderung. Hannover stand damals ebenfalls nach 12 Spieltagen mit 11 Punkten auf Platz 15 in der 1. Liga und man brauchte kein Prophet zu sein um zu erkennen, dass es nicht gut um die Mannschaft und ihren damaligen Trainer Michael Frontzeck steht. Tatsächlich sprang ein 4:0 zu Hause gegen Ingolstadt heraus, dazu gab es vier Niederlagen. In der Winterpause trennte man sich von Michael Frontzeck – sorry, ich meine: Michael Frontzeck trat als Trainer zurück.

Warum dann jetzt die erneute Ansage von Martin Kind? Es gibt für Martin Kind und letztlich auch für Hannover 96 nur eine Option diese Saison. Der direkte Wiederaufstieg. Dieses Ziel ist ein vergleichsweise langfristiges Ziel und Martin Kind möchte dieses Ziel nicht aus den Augen verlieren. Zur Erreichung dieses Ziels hat er nun ein kurzfristigeres Ziel gesetzt. Ein Ziel, das bereits in gut einem Monat erreicht sein kann. Oder eben nicht. Und um für diesen Fall bereits die ein oder andere Weiche gestellt zu haben, um in der Winterpause die Argumentation leichter zu haben und um ein konkret verpasstes Ziel nennen zu können, gab es jetzt die Vier-Siege-Forderung.

Bis Weihnachten warm anziehen

Ob er es damit der Mannschaft, dem Trainer und den anderen handelnden Personen im Verein leichter gemacht hat, wird man sehen. Aber wir können davon ausgehen, dass sich bei der Nichterreichung von 30 + x Punkten in der Winterpause einige Leute warm anziehen müssen.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.