Kind setzt Schaaf unter Druck


Gerät unter Druck: Trainer Thomas Schaaf

Hannover 96 befindet sich weiter im freien Fall. Mit elf Niederlagen in den ersten 13 Saisonheimspielen wurde durch die 0:2 Heimniederlage gegn Köln ein neuer Bundesliga-Negativrekord aufgestellt. Ein Abstieg in die zweite Liga scheint unausweislich. Ungeklärt ist, ob Trainer Schaaf den Weg in die Zweitklassigkeit mitgehen wird.

Trainer will sich (noch) nicht erklären

„Ich gehe meinen Weg hier intensiv weiter. Ich glaube daran, dass wir das irgendwie drehen werden. Über alles andere mache ich mir keine Gedanke. Bis dahin ist alles geasagt. Von mir wird es keine weiteren Äußerungen geben“, vermied der Coach nachdem Spiel eine klare Aussage.

Bader stellt sich vor seinen Trainer

„Thomas tut dem Verein gut. Ich arbeite sehr gern mit ihm. Jeder hier kann sich über Thomas sehr glücklich schätzen. Er gibt von morgens bis abends alles, was du dir von einem Trainer wünschst“, verteidigte Martin Bader seinen Trainer gegen aufkommende Kritik.

Klubchef will nicht mehr warten

 Martin Kind setzte seinen Trainer nach dem Spiel unter druck. “ Wir wollen das konkret und mit Verantwortung wissen. Herr Schaaf sollte sich schnellstmöglich erklären“, äußerte sich der Klubchef gegenüber Bild am Sonntag.

Unruhige Tage und Wochen

Die Fans zwingen die Spieler die Trikots abzugeben wie Bild am Sonntag berichtet . Die Mannschaft kann den Hebel auf dem Platz nicht umlegen, der Klubchef widerspricht offen seinem Geschäftsführer Sport und seinem Trainer: Auf Hannover 96 warten unruhige Tage und Wochen.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.