Trainer Thomas Schaaf wartet weiter auf Punktgewinn


Sie wollten jeden Fan mitnehmen. Der Funke sollte von der Mannschaft auf die Zuschauer überspringen. Keine Sekunde wollten sie in Ruhe gelassen werden. Sie wollten die Glocke wegsprengen. Sie wollten liefern. Am Ende stand wieder eine Niederlage. Mit „Außer Sievers könnt ihr alle gehen“, „Wie haben die Schnauze voll“ und „Kind muss weg“, verabschiedeten die Fans die Mannschaft von Hannover 96 nach dem Schlusspfiff. Dabei sollte doch erneut alles besser werden. An diesem Spieltag gegen den Gegner der bei 96 in der Bundesliga bisher nicht gewinnen konnte.

Sane zunächst auf der Bank – Donati mit Debüt

Trainer Thomas Schaaf brachte nach dem 0:3 in Leverkusen drei neue Spieler. Kapitän Schulz kehrte nach seiner Gelbsperre zurück. Neuzugang Alexander Milosevic feierte als Innenverteidiger sein Debüt in der Bundesliga. Uffe Bech rückte links in die Raute. Salif Sane musste zunächst auf der Bank Platz nehmen. Martin Schmidt setzte Daniel Brosinski bei Mainz auf die Bank. Guilio Donati ersetzte ihn und feierte sein Debüt als Rechtsverteidiger.

Hannover bemüht, Mainz clever

Die Hausherren begannen bemüht. Angetrieben von 35.596 Zuschauern versuchte die Elf von Thomas Schaaf das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Die Mainzer überließen den 96ern den Ball. Dabei konzentrierten sich die Rheinhessen auf eine stabile Defensive. Die Gäste lauerten auf Fehler, um ihr schnelles Umschaltspiel aufzuziehen. Hannover war die Verunsicherung anzumerken.Heute war es brutal. Heute war totale Angst“, stellte Trainer Thomas Schaaf nach dem Spiel bei Sky fest. Die Angst vor Fehlern schien jede Aktion zu bestimmen. So kam es zu keinen gefährlichen Vorstößen der Hausherren. Konterversuche der Gäste blieben erfolglos. Das änderte sich in Minute 24. Eine Hereingabe von Christian Clemens fand den Weg durch den hannoverschen Strafraum. Jairo Samperio war zwar umringt von sechs Gegenspielern, kam dennoch aus 13 Metern ohne echte Gegenwehr zum Abschluss und konnte so das Tor des Tages erzielen.

Treffer zeigt Wirkung – Almeida vergibt größte Ausgleichschance

Hannover zeigte sich vom Gegentor geschockt und verlor zeitweise völlig die Ordnung. Mainz kam zu vielen Gelegenheiten. Im Abschluss fehlte den Gästen allerdings die letzte Konsequenz. Eine Szene in Minute 35 war bezeichnend für das Spiel der Heimmannschaft nach dem Gegentor: Uffe Bech trug den Ball durch das Mittelfeld. Hotaru Yamaguchi wollte den Ball übernehmen. Es kam zum Pressschlag, beide gerieten ins Stolpern und Mainz zu einer guten Kontermöglichkeit. Direkt nach dieser Szene ersetzte Sane Yamaguchi. 96 versuchte in der zweiten Halbzeit zielstrebiger zu spielen. Sane brachte mehr Kontrolle ins Zentrum. Die Hausherren kamen zu einigen Gelegenheiten. Szalai scheitere nach 53 Minuten mit dem ersten Torschuss an Karius. Almeida vergab nach 69 Minuten freistehend aus fünf Metern die größte Chance zum Ausgleich. Mainz ließ sich durch die Offensivbemühungen Hannovers nicht aus der Ruhe bringen. Man machte die Räume weiter eng und erspielte sich gute Kontergelegenheiten. So setzte der eingewechselte Cordoba einen Ball ans Außennetz. Christian Clemens zielte nach 89 Minuten zu genau. Sein Schuss landete an der Unterkante der Latte und sprang zurück ins Feld. Die Hausherren ließen das letzte Aufbäumen vermissen. So blieb es bei einem verdienten Auswärtssieg.

„Wir brauchen die Fans dringend“

Die Luft im Abstiegskampf wird für Hannover immer dünner. Das ist natürlich eine beschissene Situation, analysierte Ron-Robert Zieler. Wir hoffen, dass die Fans bei uns bleiben. Wir werden weiter hart arbeiten und unser Bestes versuchen, um für diese wundervollen Fans zu gewinnen. Wir brauchen sie jetzt dringend, sagte Hugo Almeida. Was Trainer Schaaf Hoffnung macht? Ich bin jetzt hier und ich habe noch nie aufgegeben, gab der Trainer als Antwort. Am kommenden Spieltag reist man zu Borussia Dortmund. Punkte sind dort eher unwahrscheinlich.

Das Spiel in Zahlen:

Hannover 96: Zieler – Sakai, Milosevic, Schulz, Prib – Hoffmann (63. Sobiech) , Yamaguchi (36. Sane), Schmiedebach, Bech (67. Karaman) – Szalai, Almeida

Mainz 05: Karius – Donati, Balogun, Bell, Bussmann – Baumgartlinger, Latza (85. Moritz) – Clemens, Malli (67. Cordoba), Jairo – Muto (74. Frei)

Tore: 1:0 Jairo (24.)

Gelbe Karten: Milosevic / Bell, Muto

Schiedsrichter: Robert Hartmann

Zuschauer: 35.596

 

 

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.