Nur noch Endspiele


Hannover 96 empfängt am Sonntag den FC Augsburg. Beide Teams trennen sieben Punkte. Augsburg liegt auf Platz 14 der Tabelle. Punktgleich mit dem 15. Frankfurt. Platz 15 würde am Ende der Saison den direkten Klassenerhalt bedeuten.

Mit Sieg gegen Augsburg eine Serie starten

Mit einem Sieg am Sonntag könnte 96 bis auf vier Punkte an Augsburg heranrücken und für ordentlich Unruhe in der Puppenkiste sorgen. „Wir haben eine klare Zielsetzung: Wir wollen in der Liga bleiben“, gibt Trainer Thomas Schaaf laut Neuer Presse die Marschrichtung vor. Es gilt eine Serie zu starten. Nach dem Heimspiel gegen Augsburg reist 96 nach Stuttgart, empfängt anschließend den VfL Wolfsburg zum Flutlichtspiel und trifft danach im Weserstadion auf Werder Bremen.

Augsburg Donnerstag gegen Liverpool

Hannover 96 hofft auf einen Erschöpfungseffekt beim FCA. Am Donnerstag empfängt der kommende Gegner den FC Liverpool zur Europa League Partie. Nach diesem Highlight könnte es ein Motivationsproblem für die Aufgabe in Hannover geben. Hannover 96 hat bis zum 34. Spieltag nur noch Endspiele. „Der Unterschied zu einem Endspiel ist, dass danach nicht alles vorbei ist“, wie Trainer Schaaf weiß.

Almeida und Kiyotake zurück

„Einsatz wie gegen Dortmund ist die Basis, die Grundvoraussetzung. Jetzt müssen wir sehen: Was machen wir mit dem Ball?“ sagt Geschäftsführer Martin Bader. „Wir müssen an unsere Offensive mehr glauben“, ergänzt Trainer Schaaf. Dazu passt: Hugo Almeida und Hiroshi Kiyotake nehmen am Dienstag wieder am Mannschaftstraining teil. Gerade der Spielmacher Kiyotake könnte dem Spiel der 96er die nötige Struktur geben. Seine Rückkehr verspricht den benötigten Schwung für die Offensive und den Glauben an die Offensive.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.