Neuzugang für die Defensive: Hannover verpflichtet norwegischen Verteidiger


Hannover – Hannover 96 hat kurz vor Ende der Transferperiode wie erwartet erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Neuzugang kommt aus der ersten russischen Liga.

Wechsel auf Leihbasis zu Hannover 96: Stefan Strandberg. Foto: JACK GUEZ/AFP/Getty Images

Wechsel auf Leihbasis zu Hannover 96: Stefan Strandberg. Foto: JACK GUEZ/AFP/Getty Images

Neuzugang aus Krasnodar

Bei der Neuverpflichtung handelt es sich um den norwegischen Innenverteidiger Stefan Strandberg. Der 26-jährige norwegische Nationalspieler wechselt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis von Krasnodar, dem aktuellen Tabellenvierten der russischen Liga, zu den Niedersachsen. Es wurde eine Kaufoption vereinbart. Strandberg erhält die Rückennummer „4“.

Zweikampfstarker Verteidiger

Der russische Klub vermeldet am Freitagabend den vollzogenen Wechsel. „Der norwegische Verteidiger Stefan Strandberg, verlässt Krasnodar mit sofortiger Wirkung und schließt sich dem deutschen Zweitligisten Hannover 96 an. Der Wechsel Erfolg auf Leihbasis. Es wurde eine Kaufoption vereinbart.“ Wenig später zog Hannover 96 nach und bestätigte ebenfalls den Transfer. „Seit der schweren Verletzung von Timo Hübers haben wir uns intensiv mit  Alternativen für die Innenverteidigung beschäftigt. Mit Stefan Strandberg haben wir einen international erfahrenen und zweikampfstarken Innenverteidiger an uns binden können. Mit diesem Leihgeschäft erweitern wir unsere defensive Variabilität“, äußerte sich Christian Möckel, Sportlicher Leiter von Hannover 96.

Hilfe für den Wiederaufstieg

Auch der Spieler freute sich auf seine neue Aufgabe: „Ich habe mit Moa Abdellaoue einen engen Freund, der mir schon früher nur Positives über Hannover 96 erzählt hat und den ich während seiner Zeit bei 96 schon einmal fünf Tage in Hannover besucht habe. Für mich ist der Wechsel nach Hannover eine große Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Ich möchte mich voll einbringen und mit der Mannschaft das Ziel Wiederaufstieg erreichen.“

Defensiv flexibel einsetzbar

Der 26-Jährige ist flexibel einsatzbar. So kann er als Innenverteidiger oder auch auf der „Sechs“ spielen. Für Krasnodar kam er, nach seinem Wechsel im Sommer 2015, in 29 Pflichtspielen zum Einsatz. Dabei gelang ihm eine Torvorlage.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.