Kapitän Schmiedebach stellt sich nach der Niederlage


Hannover  – Die erste Niederlage tut Kapitän Manuel Schmiedebach weh. Nach dem Spiel beantwortet er die Fragen der wartenden Journalisten geduldig.

Weiß, dass Sonntag mehr drin war: Kapitän Manuel Schmiedebach. Foto: Nigel Treblin/Bongarts/Getty Images

Weiß, dass Sonntag mehr drin war: Kapitän Manuel Schmiedebach. Foto: Nigel Treblin/Bongarts/Getty Images

Schlechte Chancenverwertung

Auch den Kapitän wurmte das Auslassen der sich bietenden Möglichkeiten. „Ankreiden müssen wir uns, dass wir unsere Chancen nicht nutzen. Wenn Kenan (Karaman, Anm. d. Red.) allein vor dem Tor oder Basti (Maier, Anm. d. Red.) die Tore schießen, dann können wir ganz anders spielen“, wusste Schmiedebach zu berichten. „Es ist ein Rückschlag. Aber damit war zu rechnen, dass wir mal ein Spiel verlieren“ konnte der 27-Jährige die Situation realistisch einschätzen.

Sonntagsschüsse als Gegentore

Für 96 ist als Tabellendritter noch nicht viel passiert. Dresden ist nach dem Sieg Zweiter. „Für uns passte heute alles“, freute sich Dynamo-Coach Uwe Neuhaus. Sah der 96-Kapitän auch so: „Die hatten zwei Sonntagsschüsse, die wahrscheinlich so nicht nochmal vorkommen.“ Besonders das 0:2 durch Florian Ballas, wird dem Innenverteidiger so wohl nicht ein zweites Mal gelingen.

Sane zu impulsiv

In der 79. Minute sah Salif Sane aufgrund einer Tätlichkeit die Rote Karte und schwächte sein Team zusätzlich. Trainer Stendel wollte daraus „keine große Sache“ machen. Schmiedebach auch nicht. „Es ist halt eine Rote Karte und unglücklich gelaufen. Eigentlich hätten beide Rot sehen müssen.“ Der Mittelfeldabräumer nahm da auch die Mannschaft in die Pflicht: „Salif ist halt ein impulsiver Typ. In der Situation hat er vielleicht die Emotionen nicht so gut unter Kontrolle. Aber da sind wir eben auch als Spieler gefordert, dass wir sofort dahingehen und ihn da schneller aus der Situation rausholen.“

Mit der Effektivität kommt der Erfolg

Jetzt warten drei Spiele in 14 Tagen auf die Mannen um den neuen Kapitän. Das kann ein Vorteil sein: „Jetzt kommen die englischen Wochen, da kann man wieder viel zurechtrücken.“ Doch einfach so wird der Erfolg nicht zurück nach Hannover kommen. Das weiß auch Schmiedebach:  Ich kann mich nur wiederholen: Wir müssen konsequenter bei den Abschlüssen sein. Wenn wir das wieder hinkriegen, sehe ich kein Problem.“

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.