Es wäre schade, wenn es das letzte HSV-HSV Duell wäre


FullSizeRender

Am Samstag ist der HSV aus Hamburg zu Gast beim HSV aus Hannover. Seit 2007 warten die Hansestädter auf einen Dreier an der Leine. Vor dem Spiel stellt sich Susi zum Gästeinterview

Moin Susi, vielen Dank für deine Zeit. Stell dich doch bitte einmal kurz vor. Seit wann bist du HSV-Fan und warum?

Seit wann ich HSV-Fan bin? Schon seit meiner Kindheit. Ich habe das HSV-Gen von meinem Hamburger Onkel übernommen, der konnte sich gegenüber meiner NRW-Familie (BVB Dominanz) gut durchsetzen. Warum man Fan von einem Verein wird? Das Herz entscheidet und meins schlägt schwarz-weiß-blau – nur für den HSV.

Zwei Siege (gegen Gladbach und gegen Hertha) hat der HSV in der Rückrunde eingefahren. Könnte besser sein, oder?

Ja, die Rückrunde war etwas mau. In der Hinrunde sah das schon stabiler aus, aber mit Rückschlägen müssen wir auch rechnen, auch in Anbetracht der letzten beiden Jahre. Drei bis sechs Punkte mehr währen natürlich beruhigender. Aber der Hamburger Sport-Verein mag es gern dramatisch. Auch wenn ich unsere Lage noch nicht so dramatisch finde.

In der Hinrunde zeigte sich der HSV stabil und deutlich verbessert zu den beiden Jahren zuvor (Rettung jeweils über die Relegation). Rutscht ihr nochmal unten rein?

Das kann natürlich passieren, aber diese Relegations-Triple-Rufe – auch wenn ich selbst Witze darüber mache (Galgenhumor, ihr kennt das ja in Hannover) – sind verfrüht und ich glaube auch nicht, dass wir nochmal ganz tief unten reinrutschen werden. Wir spielen momentan auch nicht schlecht, aber wir verwerten unsere Torchancen eben nicht – und dann verliert man solche Spiele wie gegen Leverkusen oder Hoffenheim.

Wo liegen die Gründe für den Einbruch? Gerade das 1:3 gegen Hoffenheim war bitter, auch für uns in Hannover.

Wir hatten keine optimale Vorbereitung im Winter, das hat auch Bruno Labbadia gesagt und die Erwartungshaltung in der Rückrunde gedämpft. Die Ordnung und die „jeder kämpft für jeden“- Mentalität war nicht mehr so da, wie in der Hinrunde, das hat man in Stuttgart oder auf Schalke gesehen. Generell sind wir auswärts nicht mehr so stark wie in der Hinrunde, wo wir die Drittbesten waren.  Mit Ekdal ist allerdings auch ein wichtiger Baustein im Mannschaftsgefüge zurück. Es gibt aber immer mal wieder individuelle Fehler (z.B. Adler, der bereits zwei Elfmeter verursacht hat) oder Spieler bleiben unter den Erwartungshaltungen aufgrund von anhaltenden gesundheitlichen Problemen (z.B. Hunt, der nie eine ganze Woche mittrainieren kann). Gegen Hoffenheim hätten wir gerne auch für euch gewonnen. So hättet ihr zumindest wieder eine realistische Chance auf den Relegationsplatz gehabt.

Gibt es auch Kritik an Bruno Labbadia?

Entscheidungen von Bruno Labbadia in Bezug auf  Auswechselungen (zu spät, falscher Spieler) oder Taktik gibt es immer mal wieder. Es zweifelt aber keiner richtig an unserem Trainer. Viele sind auch gespannt, wie er den Einbau junger Spieler in der nächsten Saison meistert – dieser Umbruch muss und wird kommen – und daran wird er auch gemessen werden. 

In der Defensive zwickt es personell. Ostrzolek ist Samstag gesperrt, Kapitän und Ex-96er Djourou fällt wohl aus. Große Schwächung?

Ostrzolek wird von einigen (inklusive mir) als kritisch gesehen und oft als Schwachstelle ausgemacht. Gotoku Sakai auf links und Diekmeier auf rechts – das wollen wir schon seit Wochen sehen. Hoffentlich verletzt sich Sakai nicht bei den Länderspielen. Was Djourou betrifft: Er ist ein wichtiger Spieler, hat aber in den letzten Spielen auch nicht immer glücklich bei seinen Aktionen gewirkt (z.B. gelb-rote Karte auf Schalke). Ich hoffe, dass Djourou sich so schnell wie möglich wieder erholt und wieder voll mittrainieren kann – gute Besserung an der Stelle, Captain! Je nachdem wie Clebers Tagesform ist, ist er entweder Schwächung oder Gewinn – auf jeden Fall ein Risiko. Ich habe auch schon gehört, dass manche ihn als Heiko Westermann (HW4) 2.0 bezeichnet haben. 

Hunt ist dafür wieder zurück. Gut für euch?

Wenn er mal komplett mittrainieren kann, also wirklich fit ist, dann ja, ansonsten sollte man Michi Gregoritsch das Vertrauen schenken. Mit ihm als hängende Spitze haben wir die besten Spiele abgeliefert (z.B. gegen Bremen und Dortmund).

Du hast in den letzten Wochen Hannover 96 öffentlich die Daumen gedrückt und auf Twitter Motivationsgrüße an die Leine gesendet. Für Samstag auch?

Zunächst einmal tut mir das unendlich leid, dass ihr jetzt so leiden müsst. Ich drücke euch natürlich die Daumen, dass ihr das Wunder schafft, auch wenn alles gegen euch spricht. Es wäre schade, wenn es das vorerst letzte HSV-HSV-Derby wäre. Aber in Anbetracht der Tabellensituation braucht unser HSV auch einen Sieg, tut mir leid – diesmal kann ich euch nicht die Daumen drücken, aber nächste Woche wieder, versprochen.

Wo liegen für dich Gründe für den sportlichen Absturz der 96er?

Es wurde ja oft schon angesprochen: die Kaderplanung und auch die sportliche Führung. Das Theater mit Dufner-Kind, Fronztzeck – das konnte nur schief gehen. Einige Spieler wurden nicht adäquat ersetzt. Der Trainerwechsel war scheinbar auch kontraproduktiv und mit Bader habt ihr euch auch nicht gerade den besten Manager ins Boot geholt. In der Winterpause, als ihr Almeida geholt habt, dachte ich auch „Au weia“. Ihr erinnert mich momentan stark an den HSV 2013/14, nur damals haben Nürnberg und Braunschweig auch konstant mitverloren. Dies ist diese Saison nicht der Fall, die anderen fahren hin und wieder mal Siege ein – ihr leider bis auf Stuttgart nicht.

Ist 96 schon abgestiegen?

Auch wenn euch weiterhin die Daumen drücke, aber zehn Punkte auf den Relegationsplatz und die Leistung der Mannschaft macht nicht viel Hoffnung – ich fürchte leider ja, Hannover ist kaum noch zu retten. Auch wenn man sich auch noch euren Rest-Spielplan ansieht.

Seit 2007 ist der HSV in Hannover sieglos. Bleibt das so?

Naja, es stimmt die Statistik spricht nicht für uns – aber sie sprach in der Hinrunde auch nicht für euch, als ihr uns im Volksparkstadion besiegt hat. Die Statistik sprach auch nicht für uns als wir in Bremen gespielt und gewonnen haben, oder als wir in der Rückrunde Hertha BSC besiegt haben. Der HSV hat die letzten zwei Spiele verloren, auf so eine Phase folgt meist ein Sieg oder zumindest ein Unentschieden. Aber wie sagt man so schön, es ist alles drin, für beide Mannschaften. 

Und zum Schluss: Dein Tipp bitte

Ich tippe für den Hamburger Sport-Verein ein 2:1 Auswärtssieg, tut mir leid.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.