Hannover 96 zu Gast beim VfB Stuttgart – Hier der Vorbericht


Hannover – Es ist der einzige Sieg  unter Trainer Thomas Schaaf: 96 gewinnt am 27. Februar mit 1:2 beim VfB. Für Stuttgart, im Herbst der Saison als Elfter eigentlich so so gut wie gerettet, beginnt ein beispielloser Fall. In den verbleibenden elf Spielen setzt es acht Niederlagen bei nur noch einem Sieg. Am Ende steht der direkte Abstieg. Am Montag gibt es die Chance zur Revanche im Unterhaus. Das wollen die „Roten“ verhindern.

Christian Schulz drehte am 23. Spieltag der letzten Saison mit einem Doppelpack die Partie in Stuttgart. Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images.


Historie in der 2. Bundesliga

Fehlanzeige. Bisher gab es 58 Begegnungen. 54 davon fanden in der 1. Bundesliga statt, drei im DFB-Pokal und eins im Supercup-Finale 1992. Die Statistik weist 27 Stuttgarter Siege und 20 Erfolge für 96 aus. Elf Spiele hatten keinen Sieger. Top-Torjäger des Duells ist Hans Siemensmeyer (96) mit insgesamt sechs Treffern. Den letzten VfB-Heimsieg gab es vor über zwei Jahren, am 27. September 2014. Hannover war zuletzt im Februar erfolgreich bei den Cannstattern.

Aktuelle Form

Vier Siege und ein Unentschieden lautet die Bilanz des VfB aus den letzten fünf Spielen. Zuletzt gab es ein 0:4-Auswärtserfolg bei Erzgebirge Aue. Damit sind die Schwaben auch in der aktuellen Formtabelle ganz vorne. „Sie haben souverän gespielt und nichts zugelassen. Sie haben die Chancen die sie hatten genutzt. Dadurch wächst Selbstvertrauen,“ lautete daher auch folgerichtig die Einschätzung von Trainer Daniel Stendel in Bezug auf den kommenden Gegner. Dicht gefolgt wird der fünffache deutsche Meister aber von Hannover 96. Die Stendel-Elf blieb in den letzten fünf Partien ebenfalls ungeschlagen. Drei Siegen stehen zwei Unentschieden gegenüber. Zuletzt wurde im Heimspiel der 1. FC Heidenheim mit 3:2 niedergerungen. VfB-Trainer Hannes Wolf äußerte sich so auch mit Respekt auf der Spieltags-PK: „Hannover spielt mit sehr viel Kraft nach vorne, mit viel Dynamik und Geschwindigkeit.“


Personal:

Dem VfB sicher fehlen werden Hans Nunoo Sarpei und Tobias Werner. Fragezeichen stehen noch hinter Marcin Kaminski und Florian Klein (Grippegeschächt). Alexandru Maxim steht dagegen vor einer Rückkehr in den Kader (muskuläre Problemen). Bei 96 fehlen neben Charlison Benshop, Timo Hübers und Mike-Steven Bähre noch Felipe und Artur Sobiech. Für Uffe Bech kommt das Spiel beim VfB Stuttgart auch noch zu früh. Er bleibt in Hannover. Felix Klaus kehrt nach Gelbsperre und Stefan Strandberg nach Verletzung zurück.

Stuttgart bei Buchmachern vorn – Die Wettquoten:

Bei bet365 lauten die Quoten wie folgt:

Sieg VfB: 2,0 — Remis: 3,60 — Sieg Hannover 96: 3,50


So könnten sie spielen:

VfB Stuttgart: Langerak – Pavard, Baumgartl, Sunjic (Kaminski), Insua – Zimmermann – Mane, Özcan (Maxim), Gentner, Asano – Terodde

Hannover 96: Tschauner – Anton, Strandberg, Sane, Prib – Bakalorz, Schmiedebach – Sarenren Bazee, Karaman, Klaus – Harnik

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.