Hannover 96 empfängt die Würzburger Kickers – Hier der Vorbericht


Hannover – Es gibt eine Premiere am Sonntag. Hannover 96 und der Fußballclub Würzburger Kickers treffen zum ersten Mal in einem Pflichtspiel aufeinander. Beide Teams sind punktgleich und Tabellennachbarn. Für den Gast ist das eine gute Nachricht. 96 will mit einem Sieg wieder ran an die Spitzenplätze.

Stehen hinter ihrem Verein: 96-Fans in der Nordkurve. Foto: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images.

Sollen gegen Würzburg jubeln: 96-Fans in der Nordkurve. Foto: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images.


Historie in Pflichtspielen

Fehlanzeige. Das Duell feiert Premiere. In einem Pflichtspiel. Noch nie standen sich beide Teams gegenüber, wenn es um Punkte oder um das Weiterkommen ging. Das Würzburger Archiv weiß allerdings von einem Werbespiel am 21.- Mai 1923 zu berichten. Die Partie endete laut Kickers Archivar Rainer Adam mit 1:1-Unentschieden.

Aktuelle Form

Nach zwei Niederlagen am Stück in der Liga und dem Herausrutschen aus den Aufstiegsrängen, meldete sich 96 eindrucksvoll zurück. Unter der Woche wurde Ligakonkurrent Fortuna Düsseldorf mit einem klaren 6:1 aus dem DFB-Pokal geworfen. Daran wollen die „Roten“ anknüpfen. „Wir müssen gegen Würzburg alles an Bereitschaft, Leidenschaft, Klasse und Zweikampfstärke aus uns herausholen. Wenn wir das tun, haben wir große Chancen, auch erfolgreich zu sein. Wir wollen vor heimischem Publikum als Sieger vom Platz gehen“, sagte Coach Daniel Stendel. Der Aufsteiger aus Würzburg legte einen fulminanten Saisonstart hin und ist derzeit punktgleich mit Hannover. Allerdings mussten sich die „Rothosen“ am vergangenen Spieltag daheim dem KSC mit 0:2 und unter Woche im Pokal den Münchener Löwen mit 3:4 i.E. geschlagen geben. Dennoch geben die Kickers nicht klein bei. „96 hat bekanntlich viel Qualität im Kader und ist auch in der Breite top besetzt. Wir messen uns aber gerne mit den Besten. Wir fahren ohne großen Druck nach Hannover, freuen uns auf ein tolles Stadion und wollen als Außenseiter mutig auftreten“, kündigte ihr Trainer Bernd Hollerbach an.

Personal – Tschauner und Füllkrug zurück

Paukenschlag bei 96: Rechtsverteidiger Oliver Sorg flog vor dem Spiel aus dem Kader. Dafür meldeten sich Torwart Philipp Tschauner und Stürmer Niclas Füllkrug fit für die Partie. Ob die etatmäßige Nummer Eins auch zwischen den Pfosten stehen wird, entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel. Außerdem kehrt Waldemar Anton nach seiner Sperre im Pokal wieder zurück. Uffe Bech, Charlison Benschop und Timo Hübers fehlen hingegen weiterhin verletzungsbedingt. Kickers-Trainer Bernd Hollerbach muss seinerseits auf Franko Uzelac und Ioannis Karsinidis verzichten.

96 klarer Favorit- Die Wettquoten:

Bei bet365 lauten die Quoten wie folgt:

Sieg Hannover 96: 1,75— Remis: 3,50— Sieg Würzburger Kickers: 4,75


So könnten sie spielen:

Hannover 96: Tschauner (Sahin-Radlinger) – Arkenberg,  Felipe, Strandberg, Prib – Sane, Bakalorz- Maier, Klaus – Sobiech, Harnik

Würzburger Kickers: Wulnikowski – Pisot, Schoppenhauer, Neumann, Junior Diaz – Benatelli, Schröck – Weihrauch, E. Taffertshofer, Daghfous – Soriano

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.