Hannover 96 bläst zum Angriff auf die Tabellenspitze


Hannover – Hannover 96 winkt der Spitzenplatz in der 2. Bundesliga. Mit einem Sieg bei Fortuna Düsseldorf können die „Roten“, zumindest für zwei Nächte, den ersten Tabellenplatz erobern. Leicht wird das nicht. Das weiß auch Trainer Daniel Stendel. „Um Punkte zu holen, müssen wir uns deutlich steigern“, erklärte der Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Daniel Stendel will nicht mit Worten, sondern mit Taten de Mannschaft überzeugen. Fotomontage: Tobias Krause, Bildquelle: 96TV

Daniel Stendel will in Düsseldorf gewinnen. Fotomontage: Tobias Krause, Bildquelle: 96TV


Voller Einsatz im Training

Damit die Steigerung möglich ist, ging es in der Trainingswoche durchaus richtig zur Sache. Ganz zur Freude des Trainers. „Wer die Trainingseinheiten seitdem ich hier bin verfolgt weiß, dass ich das einfordere. Es soll aggressiv und spielnah sein. Deswegen kann es Situationen geben, die härter sind.“ Für Stendel die optimale Spielvorbereitung: „Das ist ja das, was uns jede Woche erwartet. Warum sollten wir da im Training anders agieren?“


Große Konkurrenzsituation

Dazu trägt auch die Rückkehr vieler Verletzter bei: „Die Konkurrenzsituation ist im Moment sehr hoch, weil viele Spieler fit sind und sich aufdrängen wollen.“ So bieten sich dem 96-Trainer einige Möglichkeiten, den Druck zu erhöhen und Spannung oben zu halten und die Startelf umzubauen. Denn eins dürfte klar sein, ein 6:1 wird sich wohl eher nicht wiederholen.

Düsseldorf nicht unterschätzen

Sieht auch Stendel so: „Düsseldorf wird uns nicht den Gefallen tun, nochmal so in der Anfangsviertelstunde aufzutreten, wie sie es hier im Pokalspiel gemacht haben. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe in der Liga und der Gegner liegt nur zwei Punkte hinter uns. Wir sind gewarnt, weil wir den Gegner durch unser Pokalspiel herausgefordert haben.“ Und gerade deswegen gilt es unbedingt, erfolgreich zu sein: „Natürlich wollen wir die drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten mitnehmen, was auswärts in Düsseldorf aber auch nicht einfach ist. Aber wir sind gewappnet“

Sturm auf die Spitze

Und mit den drei Punkten könnte 96 die Tabellenführung einnehmen. Zumindest bis Sonntag. Das wäre auch eine Art Belohnung: „Es ist ein wichtiges Spiel, weil wir uns jetzt peu à peu rangekämpft haben.“ Daraus ziehen die „Roten“ die Motivation. Aber auch wenn am Freitag gewonnen werden sollte, sind es nur drei Punkte mehr und erst 14 Spiele gespielt. „Damit bleiben noch mehr als die Hälfte der Spiele“, rechnet Stendel schlussendlich vor.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.