Felix Klaus: Wandler zwischen den Welten


Hannover  – In seiner ersten Saison bei Hannover 96 konnte Mittelfeldspieler Felix Klaus selten überzeugen. Der ehemalige Freiburger wurde vor dem Start der neuen Spielzeit zu einem Gewinner der Vorbereitung. 

Wusste auf dem Betzenberg nicht nur kämpferisch zu überzeugen: Felix Klaus. Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images

Wusste auf dem Betzenberg nicht nur kämpferisch zu überzeugen: Felix Klaus. Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images

Letze Saison zum Vergessen

Die Niedersachsen setzten im Sommer 2015 große Hoffnungen auf den 23-jährigen Flügelspieler. Er sollte das Update zu Leonardo Bittencourt werden. Leider gelang ihm das selten. Spötter behaupteten, er hat öfter auf dem Boden gelegen als zu stehen. Insgesamt spielte er 793 Minuten, verteilt auf 18 Spiele. Dabei gelang ihm nur ein Tor.

Verletzungsfreie Vorbereitung

In der Vorbereitung zu dieser Saison schlug nun die Stunde von Klaus. Er erzielte nicht nur das erste Tor in der Vorbereitung, sondern zeigte auch im Anschluss stabile Leistungen auf hohem Niveau. Das Wichtigste war jedoch: Er blieb verletzungsfrei. Unter Daniel Stendel zeigte sich der Ex-Freiburger dazu außerdem deutlich durchsetzungsstärker.

Startelf und Torbeteiligung als Belohnung

So spielte sich der 23-Jährige in die Startelf auf dem Betzenberg. Die Verletzung von Niclas Füllkrug half dabei, gab aber nicht den einzigen Ausschlag. Klaus ist in der Verfassung so etwas wie ein Neuzugang. Und präsentiert sich als Wandler zwischen den Welten. Zu stark für Liga 2. Noch nicht konstant genug für das Oberhaus. Gelingt ihm in dieser Saison der nächste Schritt, kann er einen entscheidenden Anteil an einem möglichen Wiederaufstieg der Niedersachsen haben.

 

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.