Erstes Spiel, erstes Tor – Elias Huth zeigt gleich sein Potential


Hannover – Man kann die Länderspiel-Pause nutzen, um als Nicht-Nationalspieler ein wenig auszuspannen, um die Welt zu jetten – oder einen Profi-Vertrag zu unterschreiben und direkt sein erstes Profi-Tor zu erzielen. Genau so hat es Elias Huth gemacht. Elias wer? TheWalkingRed stellt den Neu-Profi etwas genauer vor.

Weiß sich durchzusetzen: Neu-Profi Elias Huth. Foto: Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images

Weiß sich durchzusetzen: Neu-Profi Elias Huth. Foto: Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images

Profivertrag am Mittwoch

Bis vor wenigen Tagen kannten den neuen Hannover-Profi nur diejenigen, die entweder die Regionalliga Nord verfolgen, oder aber das Junioren-Pokalfinale vergangene Saison angeschaut haben. Denn in diesen beiden Wettbewerben machte der 19-jährige Huth auf sich aufmerksam und hat sich damit nicht nur bei 96-Trainer Daniel Stendel, sondern im gesamtem Verein nachhaltig um einen Profi-Vertrag beworben – mit Erfolg! Am vergangenen Mittwoch erhielt der im Februar 1997 geborene Mittelstürmer einen Lizenspielervertrag bei Hannover 96. „Elias hat in den vergangenen Monaten eine tolle Entwicklung genommen und den Übergang vom Nachwuchs- in den Herrenbereich sehr gut bewältigt“, begründet Christian Möckel, Sportlicher Leiter von Hannover 96 den Schritt. Damit bestätigt Möckel, was sich auch anhand der Leistungsdaten Huths erkennen lässt – jedes Jahr ein bisschen weiter, kontinuierlicher Aufbau der eigenen Karriere.

Technik, guter Abschuss und Wille

Von Sommer 2013 bis 2015 zunächst zwei Jahre lang in der U17 und U19 des FSV Frankfurt aktiv, kam Huth im Sommer 2015 an die Leine und wurde als Perspektivspieler für die erfolgreiche U19 des damaligen Nachwuchtstrainers Daniel Stendel verpflichtet. Hier zeigte Rechtsfuß Huth, der sowohl als klassischer Mittelstürmer, als auch als auch Rechtsaußen eingesetzt werden kann, was ihn auszeichnet: starker Offensivtrieb, gute Technik, großer Wille und einen eiskalten Abschluss.

Pokalsieger im Mai – Seit Sommer bei der U21

Das alles führte dazu, dass er in der vergangenen Saison für die U19 der „Roten“ in 19 Ligaspielen der U19 Bundesliga Nord/Nordost elf Treffer erzielte und ein weiteres vorbereitete. Den meisten dürfte aber vor allem sein Auftritt im DFB-Junioren-Pokalfinale in Erinnerung geblieben sein. Hier markierte er beim: 4:2-Sieg über Hertha BSC den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich und wurde vor dem 2:1 für Hannover 96 elfmeterreif gefoult. Zu Beginn dieser Saison wurde Huth dann bereits in der zweiten Mannschaft von Hannover 96 in der viertklassigen Regionalliga Nord eingesetzt – offenbar kein Problem für ihn. In bis dato zehn Einsätzen traf er sechs Mal, bereitete zudem einen Treffer vor. Bei seinem ersten Spiel als offizieller Fußballprofi, dem Testspiel von Hannover 96 gegen Holstein Kiel, schnappte er sich beim Stand von 1:2 und einem Elfmeterpfiff wie selbstverständlich den Ball und schob ihn souverän zum 2:2-Endstand in die Maschen.

Traum geht in Erfüllung

Es zeigt: Rechtsfuß Elias Huth hat den von Stendel immer wieder gewünschten „Bock“ auf Hannover 96 und das nötige Selbstbewusstsein. Auf seiner Facebook-Seite schätzt Huth die Situation wie folgt ein: „Ein Traum geht für mich in Erfüllung. In die Bundesliga ist es trotzdem noch ein großer Schritt. Ich werde weiter für meinen ersten Bundesliga-Einsatz arbeiten!“ Nun ist er vertraglich an die Profimannschaft von 96 gebunden und soll sich zu einem gestandenen Profispieler entwickeln – das Zeug dazu hat er.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.