Das war wohl nix


Von der Euphorie des Trainerwechsels bleibt nicht viel über.

Hannover 96 verliert vor 35.600 Zuschauern zum Rückrundenauftakt 1:2 gegen Darmstadt 98.

Es fing alles so gut an: Prickelnde Stimmung, strahlende Gesichter, ein neuer Trainer und zwei Neuzugänge plus Andrè Hoffmann in der Startelf. Einzig Schmiedebach als Zehner, sowie auf den Außen Prib und Sanè, war gewöhnungsbedürftig.  Hannover 96 begann schwungvoll. Bereits in der ersten Spielminute, kam Almeida zu einem gefährlichen Abschluss. Nach zehn Minuten kam es beinahe zwangsläufig zur verdienten Führung der Hausherren. Hoffmann spielte aus der eigenen Hälfte einen öffnenden Pass auf die rechte Außenbahn, den Sakai in den Strafraum weiterleitete. Dort trat Szalai über den Ball, wodurch Almeida aus zentraler Position abziehen konnte und das 1:0 erzielte.

Bis zur 25. Minute folgten nach einige Chancen, die allesamt ungenutzt blieben. Langsam wurde Darmstadt stärker und Hannover offenbarte bekannte Lücken in der Defensive. So auch in Minute 30. Heller ließ Sorg aussteigen, flankte in die Mitte, wo erst Sakai im Kopfballduell gegen Rosenthal das Nachsehen hatte und anschließend Marcelo Wagner aus den Augen ließ und dieser leicht zum 1:1 einschieben konnte. In der Folge wurde Darmstadt stärker und stärker. Nach einer Unsicherheit von Zieler traf Darmstadt den Pfosten, so dass das 1:1 nach 45 Minuten gerecht war.

Während Hannover noch in der Kabine war, erhöhten die Lilien in Form von Wagner nach Vorarbeit von Rausch und Rosenthal, auf 1:2. Wieder war es besonders Marcelo, der der Szenerie eher als Zuschauer beiwohnte.

In der Folgezeit versuchten die Hausherren durch wütendes Anrennen, das Spiel wieder zu drehen. Bis auf einen Szalai-Kopfball (54.) und einen Distanzschuss von Sanè (64.) wurde es aber nicht mehr gefährlich vor dem Tor des aufmerksamen Mathenias. Im Gegenteil, Heller hatte auf der anderen Seite die Riesenmöglichkeit in der 86. Minute alles klar zu machen. Er scheitert aber frei vor Zieler und schob den Ball neben das Tor. Der Aufsteiger feierte so den vierten Auswärtssieg. Hannover 96 rutschte auf den 18. Tabellenplatz und muss im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen zu allem Überfluss noch auf die gesperrten San und Schulz (jeweils fünfte gelbe Karte verzichten.

Es bleibt viel Arbeit für Trainer Thomas Schaaf.


Hannover 96: Darmstadt 98 1:2
23.01.2016 HDI-Arena Zuschauer: 35.600
Schiedsrichter Deniz Aytekin

Hannover 96: Zieler-Sakai, Marcelo, Schulz (C) (90. Sobiech), Sorg-Hoffmann, Sanè, Prob, Schmiedebach (72. St. Maximin)-Szalai, Almeida

Darmstadt 98: Mathenia-Garics, Sulu (C), Rajkovic, Cardiola-Gondorf, Niemeyer- Heller, Rosenthal (90. Junior Diaz), Rausch (76. Kempe)-Wagner (88. Stroh-Engel)

Tore:
1:0 (11.) Almeida (Szalai, Sakai)
1:1 (30.) Wagner (Rosenthal, Heller)
1:2 (48.) Wagner (Rosenthal, Rausch)

Gelbe Karte:
Sanè, Schulz

Niemeyer, Wagner, Gondorf, Rausch

 

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.