Stendel „Das Derby hat einen besonderen Charakter“ – Die PK zum Spiel


Hannover – 96-Trainer Daniel Stendel betont auf der Pressekonferenz vor dem Niedersachsen-Derby am Sonntag die Bedeutung des Spiels. Braunschweig ist Tabellenführer. Für Hannover kann daher nur ein Sieg zählen. 

Spricht von Wiedergutmachung: 96-Trainer Daniel Stendel. Bildquelle: 96TV

Will das Derby gegen den Tabellenführer gewinnen: 96-Trainer Daniel Stendel. Bildquelle: 96TV


Harnik rechtzeitig fit – Tschauner im Tor

„Es sind alle dabei, die zuletzt auch dabei waren“, über diese Worte des 96-Trainers können sich alle 96-Fans freuen. Martin Harnik ist fit für das Derby. „Ich gehe davon aus, dass Martin Harnik spielen kann.“ Und auch Philipp Tschauner kehrt in den Kasten zurück. „Ich hoffe das Spiel gibt Sami (Samuel Sahin-Radlinger) einen zusätzlichen Schub, um den Druck weiter zu erhöhen“, fand Stendel lobende Worte für den Keeper, der das 3:1 gegen Würzburg Dank eines gehaltenen Elfmeters festgehalten hat. Dennoch kehrt die etatmäßige Nummer 1 in den Kasten zurück: „Tschauni (Philipp Tschauner) hat sich in den neun Spielen davor verdient, dass er wieder auf dem Platz steht. Und das wird auch so sein.“

Saranren Bazee kommt von der Bank

Für einen reicht es noch nicht ganz für die Startelf. Noah Joel Sarenren Bazee wird auf der Bank sitzen. Stendel dazu: „Wir wissen alle, was wir an Noah haben. Wir schätzen seine Qualitäten. Er hat gut trainiert, war aber sehr lange draußen. Wir nehmen ihn mit dazu. Er ist ein Spieler, der in wenigen Minuten entscheidende Sachen machen kann. Ich denke nicht, dass es für mehr als einen Einsatz von der Bank reichen wird.“

100 Prozent rauskitzeln

Ein ganz normales Spiel ist das Derby für den 42-Jährigen nicht: „Der Mannschaft und auch dem Trainerteam ist bewusst, dass das Derby ansteht. Ich bin ja auch schon ein paar Jahre im Verein und weiß wie wichtig das allen in und um den Verein ist. Wir wissen, dass es einen besonderen Charakter hat.“ In der Ansprache an die Mannschaft stellt sich der Coach auf die einzelnen Bedürfnisse ein: „Der Eine braucht die Emotion, der Andere das Gefühl gegen den Tabellenführer zu spielen. Wichtig ist, dass man versucht zu erreichen und 100 Prozent rauszukitzeln.“

Trainer und Team werden am Sonntag also alles geben, um bis auf zwei Punkte auf den Tabellenführer heranzukommen. Eine Niederlage kommt in den Überlegungen nicht vor. Das macht Mut für das Derby.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.