Darum würde Martin Harnik auch gegen Stuttgart jubeln


Hannover – Wenn man einen Spieler herausheben will, auf den es am Montagabend beim Topspiel zwischen Hannover 96 und dem VfB Stuttgart ankommt, dann ist das Martin Harnik. Der Ex-Stuttgarter will sich keinesfalls zurückhalten und zeigt sich eine halbe Woche vor dem Duell hochmotiviert.

Martin Harnik würde auch gegen den VfB Stuttgart jubeln. (Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Martin Harnik würde auch gegen den VfB Stuttgart jubeln. (Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)


„Bei der Aufstellung geht das Kribbeln los“

Martin Harnik spielte insgesamt sechs Jahre für den VfB Stuttgart, kennt viele Spieler der Schwaben noch sehr gut. Nach seinem eher unschönen Abschied aus der Neckarstadt geht es am Montagabend beim Topspiel der „Roten“ gegen den VfB erstmals zurück an seine alte Wirkungsstätte. Beim Pressegespräch in der HDI-Arena hat der Österreicher einen Einblick in sein Seelenleben gegeben. „So richtig spannend wird’s erst, wenn es Richtung Stadion geht. Die Anspannung ist am größten, wenn ich die Aufstellung beim VfB sehe, die Namen der alten Kameraden. Ich glaube, dann geht’s erst richtig los.“


Ansonsten geht Harnik motiviert bis in die Haarspitzen in das Duell mit dem Tabellenführer. Er weiß, welche Stunde geschlagen hat und wie wichtig die Partie nicht nur für die Stimmung rund um den Maschsee ist: Es ist nicht so einfach, einen Tipp abzugeben. Aber so viel kann ich sagen: Wir wollen da mindestens einen Punkt holen. Aber es kommt auf den Spielverlauf an. Wenn wir drei Elfmeter verschießen und sechsmal allein aufs Tor zulaufen, wäre ein Punkt ein bisschen wenig.“

„Es wird ein geiles Spiel“

Sollte dann tatsächlich ausgerechnet Harnik, der in seiner Karriere 68 Tore für den VfB Stuttgart geschossen hat, treffen, muss man aus 96-Sicht nicht mit einem Jubel-Boykott rechnen. Harnik dazu: „Es hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun, wenn ich mich für meinen Verein freue. Sollte ich in Stuttgart treffen, freue ich mich für meine Mannschaft und den Verein. Und nicht, weil ich dem VfB Stuttgart ein Tor eingeschenkt habe.“

Eine faire Einschätzung Harniks, der sich mittlerweile bestens in der Hauptstadt Niedersachsen eingelebt hat. Als langjähriger Schwabe wundert er sich dennoch über die Art, wie die Stadt Hannover von außen betrachtet wird: „Eine Außendarstellung ist nicht vorhanden, habe ich das Gefühl. Es redet auch niemand über Hannover außerhalb von Hannover. Jeder weiß, wo Hannover liegt, aber keiner weiß so richtig, was da los ist. Mir ging es genauso. Dabei hat Hannover, wenn man erst mal hier lebt, unheimlich viel zu bieten.“

Umso mehr wird es darauf ankommen, am Montag im Free-TV Fußballdeutschland zu zeigen, zu was Hannover 96 in der Lage ist. Findet auch Harnik: „Es wird ein geiles Spiel. Montagabend gegen den Tabellenführer, Mitabsteiger, die Konstellation ist definitiv besonders. Wir spielen alle hier darum, wieder aufzusteigen. Und wenn wir da Motivationsprobleme hätten, dann hätten wir keine 28 Punkte.“

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.