Daniel Stendel: „In Derbys ist Leidenschaft gefordert“


Hannover – Die Tage bis zum großen Niedersachsen-Derby werden immer weniger, die Vorfreude wächst täglich. 96-Trainer Daniel Stendel hat nun noch einmal betont, wie wichtig das Spiel gegen Braunschweig für die Region ist – und wie er den Tabellenführer knacken möchte.

Daniel Stendel hat Bock auf das Niedersachsen-Derby. (Foto: Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)

Daniel Stendel hat Bock auf das Niedersachsen-Derby. (Foto: Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)


„ Schwer, nicht dem Derbyfieber zu erliegen“

Daniel Stendel weiß, welchen Stellenwert das Niedersachsen-Derby für Hannover 96 und die Fans hat. „Alle kennen das von vorherigen Stationen: ob jetzt Fürth gegen Nürnberg, Freiburg gegen Stuttgart, auch mit den Norwegern habe ich darüber gesprochen. Jeder weiß: Es gibt eine Rivalität und das Spiel hat eine hohe Wertigkeit“, erklärte der 96-Coach gegenüber hannover96.de.

Aber auch abseits des Derby-Charakters ist das Spiel für Daniel Stendel eminent wichtig. Schließlich geht es darum, einen Aufstiegsplatz zu verteidigen und den Abstand auf den Rivalen zu verkürzen: „ Es ist das erste Mal in dieser Saison, dass wir auf eine Mannschaft treffen, die über uns steht. Da wollen wir schon zeigen, dass wir besser sind und versuchen, die Punkte mitzunehmen.“

Dass das Derby mutmaßlich ein Spiel sein wird, in dem es neben spielerischen Elementen auch auf Grundtugenden wie Kampf und Einsatzwille ankommt. Stendel: „Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft das Gesicht aus der zweiten Halbzeit gegen Würzburg zeigt.“

 „Wir wollen das aktive Team sein“

Aber wie schlägt man einen Tabellenführer, der nach Stendels Ansicht „wenig weggeschenkt und wichtige Spiele gewonnen hat, in denen es einfach nur darum ging, Siege einzufahren.“ Der Trainer von Hannover 96 hat eine klare Vorgabe, die aus seiner Sicht für die DNA der „Roten“ unter seiner Regie stehen soll: „Wir wollen 100 Prozent nach vorne spielen, aktiv sein und agieren. Das sollte unsere Marschroute über die ganze Saison sein und die ändert kein Gegner – selbst wenn es der Tabellenführer ist.“

Generell, verrät Stendel, ist ihm wichtig, dass die gewohnten Abläufe nicht geändert werden – auch nicht vor einem so prestigeträchtigen Spiel wie dem gegen die „Löwen” aus Braunschweig. Trotzdem weiß Stendel: „Ich will nicht ausschließen, dass zum Ende der Woche die Anspannung noch mal ansteigt. Ganz ausblenden, dass das Derby die Stadt und unsere Fans besonders interessiert, kann man natürlich nicht.“

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.