96-Coach Stendel und die Charakterschule


Hannover – Daniel Stendel ist stolz auf die positive Reaktion seiner Mannschaft im Spiel gegen Karlsruhe. Durch den 1:0-Sieg hat das Team Charakter gezeigt. Darauf wird es auch beim Spiel in München ankommen.

Spricht von Wiedergutmachung: 96-Trainer Daniel Stendel. Bildquelle: 96TV

„Es kommt auch auf die Mentalität an“: 96-Trainer Daniel Stendel. Bildquelle: 96TV

Harte englische Woche

Drei Spiele innerhalb von einer Woche. Das 3:3 in Bielefeld und auch der Sieg am Mittwoch gegen Karlsruhe haben Kraft gekostet. Jetzt wartet am Sonntag mit den Löwen ein schwerer Gegner. Auch wenn in München der Rasen nicht in bestem Zustand ist und somit ein weiteres hartes Spiel erwartet werden kann, lässt das Stendel auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel nicht als Ausrede gelten: „Ich habe es zwischen den Zeilen immer mal vernommen und das Spiel der Sechziger gesehen, aber ich denke es wird ein spielfähiger Platz da sein. Da mache ich mir keine Sorgen.“

Eine Frage der Ehre

Es wird auf andere Dinge ankommen. Stendel: „Mentalität ist der wichtige Faktor, den wir verinnerlichen müssen.“ Nach der Mini-Krise mit drei Spielen ohne Sieg, gelang gegen Karlsruhe in dieser Hinsicht ein Schritt zurück auf den richten Weg. „Wir haben am Mittwoch ein sehr gutes Zeichen gesetzt – die Mannschaft hat ein sehr gutes Zeichen gesetzt und das wird der Weg sein, den wir weiter gehen“, freute sich der Coach über den guten Charakter seiner Mannschaft.

Offensiv, ja – Totale Offensive, nein

Auch wenn sich an der offensiven Grundausrichtung seines Teams nichts ändern wird, dreht der Trainerstab an kleinen Stellschrauben. Bedingungslose Offensive, bei der Gegentore einkalkuliert werden, soll es nicht mehr geben. Auch da sah Stendel am Mittwoch positive Ansätze: „Wir wollten gegen Karlsruhe auf alle Fälle besser strukturiert stehen und kompakter agieren.“ Das ist gelungen. Man blieb ohne Gegentor. Und die Offensive lag nicht etwa brach: „Das Tor nicht mitgerechnet, hatten wir drei, vier hundertprozentige Torchancen.“ Die Balance stimmte. Mehr Treffer sollen es aber dennoch sein:  „Wenn wir die in jedem Spiel haben und sie dann auch noch nutzen, bin ich zufrieden.“

Bestens vorbereitet

Stendel selbst konnte sich ein Bild vom Zustand der Löwen machen. Am Donnerstag war er am Millerntor zu Gast: „Ich war auf Pauli, habe mir das Spiel angeschaut. Es war eine optimale Situation, weil unsere nächsten beiden Gegner gegeneinander gespielt haben. Es war ein sehr intensives Spiel.“ Der 96-Coach kann sein Team so optimal auf das Spiel am Sonntag und das Heimspiel am Wochenende darauf, gegen den FC St. Pauli, vorbereiten. Auf dem Weg zurück auf die Aufstiegsplätze soll weiter gepunktet werden.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.