96-Coach Stendel erwartet gegen Aue Taten seiner Mannschaft


Hannover – Am Samstag empfängt der Aufstiegskandidat Hannover 96 den abstiegsgefährdeten FC Erzgebirge Aue. Die Vorzeichen sind klar: Ein Heimsieg ist bei den „Roten“ fest eingeplant. Noah Joel Sarenren Bazee kehrt wohl in die Startelf zurück.

Daniel Stendel will nicht mit Worten, sondern mit Taten de Mannschaft überzeugen. Fotomontage: Tobias Krause, Bildquelle: 96TV

Daniel Stendel will nicht mit Worten, sondern mit Taten de Mannschaft überzeugen. Fotomontage: Tobias Krause, Bildquelle: 96TV

„Ich erwarte Taten“

Klubchef Martin Kind hatte nach dem 2:2 im Derby eine klare Forderung an das Team. 30 + X Punkte sollen unter dem Weihnachtsbaum liegen. 21 Zähler haben die Mannen von Trainer Daniel Stendel bereits gesammelt. Fehlen noch mindestens neun Punkte aus den verbleibenden fünf Begegnungen. Dazu würden drei Siege reichen. Damit baut Kind Druck auf. Und der Coach nimmt den Druck an. Bereits gegen Aue soll es den ersten Triumph geben. „Mit Worten hat man noch nichts gewonnen. Da hat man noch keine Ziele Erreicht. Taten müssen folgen“, erklärte der Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Samstag. Stendel weiter „Und das ist die Erwartung an die Mannschaft.“

Kein Pflichtsieg

Von einem Pflichtsieg gegen den Drittletzten der Tabelle wollte er allerdings nicht sprechen: „Ob zuhause oder auswärts, ob Tabellenmittelfeld, Spitzengruppe oder hinteres Drittel – alle Spiele sind sehr eng.“ Und auch Aue ist nicht automatisch geschlagen: „Aus verschiedenen Gründen – Ausfall von Leistungsträgern, unglücklich gelaufene Spiele – ist Aue etwas ins Hintertreffen geraten und kämpft momentan um seine Form in der Liga. Das macht sie aber nicht weniger gefährlich.“ Dennoch will man die Punkte natürlich in Hannover behalten.

Sobiech fällt aus – Sarenren Bazee vor Startelfdebüt

Nicht dabei helfen können wird Stürmer Artur Sobiech. „Er wird am Samstag nicht zur Verfügung stehen, weil die Probleme nicht deutlich besser geworden sind und wir uns entschieden haben, da Ruhe reinkommen zu lassen. Alles andere macht im Moment keinen Sinn.“ Den 26-Jährigen plagt eine Innenbandreizung im bereits vorgeschädigten Knie. Dafür wird Noah Joel Sarenren Bazee wohl erstmals in dieser Spielzeit von Beginn auflaufen. „Er hat in der U21 gegen Wolfsburg gespielt. Er hat letzte Woche gegen Jena gespielt“, sagte der Coach über den Youngster, „und ich denke, dass er auf einem guten Weg ist, auch vielleicht schonmal anfangen zu können“, gab es eine mit einem Lächeln versehende Beinahe-Einsatzgarantie für den Flügelflitzer.

Kapitän kommt zurück – Sane rückt in die Verteidigung

Manuel Schmiedebach kommt ebenfalls zurück in die Startelf. Das bedeutet gleichzeitig eine Änderung im defensiven Mittelfeld. Salif Sane rückt für den Kapitän eine Position nach hinten. „Er hat da die letzten Spiele auf der 6 gespielt und hat das sehr ordentlich gemacht. Grundsätzlich sehe ich ihn aber auf der Innenverteidiger-Postion. Wenn er aufläuft, wird er da spielen“, erklärte der 96-Coach. Scheint als hat Stendel seine Wunschelf gefunden. Die Fans dürfen sich auf eine starke Heimmannschaft am Samstag freuen.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.