„Bereits nach der Bekanntgabe des neuen Trainers, war ich entsetzt“ KSC-Fan Kirsten im Faninterview


Hannover – Am Mittwoch ist der Karlsruher SC zu Gast im Niedersachsenstadion. Vor dem Spiel stellt sich KSC-Fan Kirsten im Faninterview.

Das letzte Duell der beiden Teams in Hannover, endete am 29. November 2008 mit einem 3:2 für 96. Foto: Patrik Stollarz/Bongarts/Getty Images

Das letzte Duell der beiden Teams in Hannover, endete am 29. November 2008 mit einem 3:2 für 96. Foto: Patrik Stollarz/Bongarts/Getty Images

Moin Kirsten, schön, dass du dir Zeit für das Faninterview genommen hast. Stell dich den Lesern doch bitte kurz vor.

Mein Name ist Kirsten, ich bin seit meinem 13. Lebensjahr KSC-Fan, war 15 Jahre lang Allesfahrer, bin langjähriges Mitglied mit Dauerkarte. Wenn man nach einem Spiel gefragt wird, das man nie vergessen wird, erwarten beim KSC alle das legendäre Valencia-Spiel. Bei mir sind das eher zwei andere. Ein Spiel gegen Greuther Fürth und den 1. FC Köln. Beide Male stand nicht das Sportliche im Vordergrund. Gegen Fürth wurde ein bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommener Ultra mit einer (genehmigten) Pyroshow verabschiedet. Im Spiel gegen den 1. FC Köln ist Ümit Özat auf dem Platz zusammengebrochen. Auf einmal gespenstige Ruhe im kompletten Stadion bis nach einiger Zeit vermeldet wurde, dass er wieder bei Bewusstsein ist. Diese beiden Spiele werde ich nie vergessen, manchmal ist Fußball eben doch nicht so wichtig. Spiele, die ich wegen dem Fußball an sich nicht vergessen werde, da gibt es einige. Aus UEFA-Cup Zeiten, die Tour über die Dörfer in Regionalliga und 3. Liga. Wenn man lange dabei ist, sammeln sich da einige an (lacht).

Mit Markus Kauczinski, im Frühjahr auch bei Hannover 96 im Gespräch, habt ihr euren langjährigen Trainer an den FC Ingolstadt verloren. Wie sehr schmerzte sein Abschied?

Kauczinski war seit 2001 im Verein als Jugend- und Amateurtrainer und vier Jahre als Cheftrainer tätig, das können nicht viele von sich behaupten. Nach der verpassten Relegation war dann aber die Luft raus und ich stand dem Abschied nicht so wehmütig gegenüber, aber er hat hier verdammt gute Arbeit geleistet. Auf jeden Fall hat er hier viel bewirkt, Aufstieg aus der 3. Liga und dann die unsägliche Relegation gegen den HSV. Nicht zu Unrecht war er 2015 Trainer des Jahres.

Sein Nachfolger, Thomas Oral, legte nicht den besten Saisonstart hin. Wie beurteilst du ihn? 

Da bin ich offen und ehrlich, ich war bereits nach Bekanntgabe leicht entsetzt. Was mich extrem irritiert hat, war die Tatsache, dass Oral sich als noch amtierender Trainer des FSV Frankfurt bereits intensiv mit dem KSC beschäftigt hat. Sowas geht gar nicht. Wie ich so hörte, kam das auch in Frankfurt nicht so gut an. Die Saison ist zwar noch jung, aber bisher kann ich noch keine Handschrift des Trainers erkennen, außer dass die Spiele „blutleer“ wirken.

Was meinst du, wird er am Saisonende noch Trainer sein?

Ich gehe nicht davon aus, dass er bis zum Ende der Saison auf der Bank sitzen wird.

Mit Moritz Stoppelkamp habt ihr einen ehemaligen 96er in eurem Kader. War das eine gute Neuverpflichtung? Wie macht er sich so? 

Die bisherigen Leistungen des gesamten Teams waren nicht so berauschend. Da ist es schwierig, einzelne Spieler hervorzuheben. Stoppelkamp zeigt aber trotzdem vollen Einsatz, auch wenn nicht alles gelingt. Ich bin froh, dass er zu uns gekommen ist.

Wer steigt am Ende der Saison auf?

Grundsätzlich sind ja immer die Absteiger die erstgenannten Favoriten. Sehe ich auch so, wenn sich der VfB und 96 nicht selbst überschätzen. In der 2. Liga gewinnt nicht immer die qualitativ best besetzte Mannschaft, sondern die, die kämpft bis zum Umfallen (lacht). Desweiteren, Braunschweig ist perfekt gestartet, Bochum hab ich auch auf dem Zettel und die durch die Euphorie getragenen Dresdner könnte die Überraschungsmannschaft werden.

Wo geht die sportliche Reise des KSC hin?

Das ist eine gute Frage. Diese Saison gehe ich davon aus, dass wir bestenfalls irgendwo im Mittelfeld rumdümpeln werden bzw. ich hoffe, dass es nicht schlimmer kommt. Es steht uns eine schwierige Saison bevor.

Wie beurteilst du Hannover 96 aus der Ferne?

Das ist natürlich schwer für mich zu beurteilen. Ich gehe vom direkten Wiederaufstieg aus, allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass das Chaos ausbricht, wenn es ein paar Spiele nicht so läuft wie erhofft.

Gibt es Spieler, auf die ihr besonders aufpassen müsst?

Der KSC tut gut daran, auf alle aufzupassen. Dass Sané nicht spielt, klingt schonmal beruhigend, allerdings wird er ja nicht durch einen Freizeitkicker ersetzt. Das Spiel in Kaiserslautern hat gezeigt, was man von Hannover erwarten kann. Das war eine tolle Mannschaftsleistung und deswegen wäre es fatal, sich auf einzelne Spieler zu konzentrieren.

Und zum Schluss: Dein Tipp, bitte.

Für diesen Tipp werde ich wahrscheinlich in Karlsruhe gelyncht, Hannover wird 3:1 gewinnen.

Gib uns ein Like und Folge uns
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.